UPDATE: Was bei mir in den letzten Monaten so los war…

Hallihallo Bloggerwelt!
Hallihallo Leserinnen und Leser!

I’m back! Ja, ich bin wieder zurück – und zwar so richtig!
Die letzten Monate war es hier absolut still. Zwischendurch kam einmal ein Post, danach aber wieder lange nichts. Warum das so war? So genau kann ich euch das auch nicht sagen, weil ich es selbst nicht weiß.
Ich hatte keine richtig guten Ideen, wenig Motivation etwas Mittelmäßiges zu publizieren und abgesehen davon war im „Real Life“ einfach immer etwas los, sodass ich mich voll und ganz darauf konzentriert habe. Was alles in den letzten Monaten bei mir passiert ist, will ich euch heute erzählen. Da ja nicht alle meine Blog-Leserinnen und Leser mich auch auf Twitter und Instagram stalken (jaja da gibt es ein paar, die das tun – bitte weiter so), will ich euch meine Posts von diesen beiden Plattformen präsentieren, damit ihr alle up-to-date seid. Außerdem ist es, finde ich, ein ganz guter Einstieg, um wieder zum „Blogger-Alltag“ zurückzukehren.
Apropos „Blogger-Alltag“: Posts werden ab jetzt wieder regelmäßig erscheinen!! Einen bestimmten Upload-Tag gibt es (noch) nicht.

Beginnen wir einmal mit den Monaten Mai und Juni:

mai u juli insta

Auf Instagram war ich nicht besonders aktiv, wie man sieht. Gerade einmal 5 Fotos wurden in diesen zwei Monaten hochgeladen. Das Wichtigste in diesem Monat? Vermutlich die Bundespräsidentenwahl – zu dem Zeitpunkt hatten wir alle keine Ahnung, wie lange diese Wahl noch Gesprächsthema sein wird. Tja…

Auf Twitter war ich da hingegen schon um Einiges öfter. Von Brexit, über Fußball bis hin zu Frauenpower und österreichischer Politik ist alles dabei!

twitter mai juni nr 8

tweitter mai juni nr 7

twitter mai juni nr 6

twitter mai juni nr 5.1

tweitter mai juni nr 4

twitter mai juni nr 3

twitter mai juni nr 2.pngtwitter mai juni nr1

Nun zum Juli und August – obwohl dazu gesagt werden muss, dass der August ja noch nicht vorbei ist und somit vermutlich noch Einiges dazu kommen wird.

Instagram hat mir im Juli und besonders im August sehr viel Spaß gemacht (und macht es mir noch immer): Eine Kombination aus Wien, Kulinarik, Urlaub in Kärnten und Spanien und natürlich lieben Menschen.
Wenn ihr Genaueres zu den einzelnen Fotos erfahren wollt, dann könnt ihr auch gerne hier vorbeischauen.

instagram juli august nr 6

instagram juli august nr 5

instagram juli august nr 4

instagram juli august nr 3

 

Auf Twitter wurde es hingegen wieder ruhiger:
Aber auch hier findet man mal wieder, wie so oft, meinen liebsten Twitter-Buddy Yvi Cathé (kleiner Shoutout an dieser Stelle):

twitter august last one

twitter juli agust nr 5

twitter juli august nr 4.1

twitter juli august nr 3

instagram juli august nr 2

 

So das waren nun meine letzten Monate in Form von Twitter- und Instagram-Posts. Wie ihr seht reichen die Inhalte von Politischem, wie der Bundespräsidenten-Wahl, meinem Studentenleben bis hin zu totalem Blödsinn, den ich gepostet habe. Sorry for that! Wenn ihr aber mehr von so hochwertigem geistigen Output meinerseits wollt, dann folgt mir doch auf Instagram oder Twitter!

Mit neuer Motivation und einer großen Portion an Kreativität wird’s nun in den nächsten Wochen weitergehen! Ich freu mich!

 

Danke!

Gestern Abend traf ich mich mit Freunden, um meinen heutigen Geburtstag ein bisschen zu feiern. Im Laufe des Abends fiel die Rede auf meinen Blog und ein guter Freund fragte mich, ob ich über den heutigen Abend schreibe und ich verneinte lachend, dass ich sicher nicht so etwas wie fishing for birthdaywishes betreiben würde. Und das will ich auch definitiv nicht mit diesem Blogpost bewirken.

Es ist halb 3 in der Nacht und ich bin viel zu aufgewühlt um jetzt zu schlafen. Und was macht man am Besten, wenn man nicht einschlafen kann? Richtig. Nachdenken und zu seinem Handy greifen, um seine nächtlichen Aktionen festzuhalten. Abgesehen davon, dass ich sowieso über alles und viel zu viel permanent nachdenke, mache ich mir meistens an meinem Geburtstag und zu Weihnachten doppelt so viel Gedanken. Denn das sind Tage, an denen sich etwas verändert und gleichzeitig aber doch nicht. Ich meine, ja, ich bin jetzt ein Jahr älter, aber im Prinzip ist das doch nur eine Zahl. Ob man nun 18 oder 19 ist, ändert nicht viel an unserem Leben. Und es geht doch auch nicht wirklich um die Geschenke. Natürlich freut man sich über die vielen Päckchen, doch was wären Päckchen ohne Menschen? Nichts. Sie wären nicht existent.

Das, was mich gerade mitten in der Nacht zum Lächeln bringt und sehrwohl mein Leben tagtäglich verändert, sind definitiv nicht die Geschenke oder mein Alter, sondern vielmehr die Menschen, meine Freunde, und die kleinen Momente, die den Abend erinnerungswürdig gemacht haben.

Und auch wenn dieser eine Abend vielleicht nicht ganz perfekt abgelaufen ist, kann ich einfach unglaublich glücklich und stolz sein, so tolle, intelligente, humorvolle und einfach umwerfende Menschen meine Freunde nennen zu dürfen. Ich würde wirklich keinen dieser Personen missen wollen, denn irgendwie ist jeder und jede auf seine beziehungsweise ihre Art und Weise „schuld“ daran, dass ich ganz schön glücklich mit meinem derzeitigen Leben bin. Aus diesem Grund ein paar Blümchen für meine Freunde…einfach um einmal Danke zu sagen, denn das ist sowieso ein Wort, das man, finde ich, viel zu selten wirklich ernst gemeint, und nicht nur dahin geworfen, sagt.

 

Danke!

 

P.S.: Einfache Wortwahl und mögliche Rechtschreibfehler, bitte entschuldigen – nochmal zur Erinnerung: Der Beitrag ist um 3 Uhr nachts entstanden.
Außerdem: Ich bin mir sicher, dass sich einige fragen werden, warum ich etwas so Persönliches auf meinen Blog hochlade bzw. ins Internet stelle und ich verstehe diese Gedanken definitiv. Allerdings ist dieser Blog so etwas wie mein eigener kleiner „Laden“, bei dem ich allein entscheiden kann, was ich produziere und verkaufe und da mein Bauchgefühl ganz stark für das Hochladen dieses Beitrags war, könnt ihr nun diese Zeilen lesen. 😉